Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg e.V.

Unsere Projekte  Dank der Fortschritte in der Medizin werden heute drei von vier an Krebs erkrankte Kinder geheilt. Bei manchen Krebsarten sind es über 90 Prozent.
Entscheidend hierfür ist neben der medizinischen Versorgung die psychosoziale Unterstützung der Kinder. Genau hier setzen wir mit unserer Arbeit an.

22. Februar 2013

Großes Kino

Endlich ist es soweit: die Elterninitiative finanziert einen Videobeamer und eine Leinwand für das Spielzimmer auf der kinderonkologischen Station. Dank der letztjährigen Spende des Oldenburger Unternehmens Optiker Schulz, die einen Großteil der Ausgaben deckt, soll nun schnellst möglich mit den Instatllationsarbeiten begonnen werden. Dann stehen Filmnachmittagen und -abenden nichts mehr im Weg - und natürlich kommt die nächste Fußball -WM bestimmt...

16. Februar 2013

1. Geschwisterseminar in Oldenburg

Am vergangenen Samstag war es endlich so weit: die 2. Phase unseres Geschwisterprojektes wurde gestartet. Zum ersten Mal trafen sich Geschwisterkinder und -jugendliche zu einem "Arbeits"-Seminar im Familientreff der Elterninitiative.
Die ersten Rückmeldungen sind sehr positiv und wir freuen uns natürlich, dass auch dieses Angebot an die Geschwister so gut angenommen wurde.

11. Februar 2013

Kleine Freunde mit großem Hunger

Seit einiger Zeit bevölkern komische Wesen die kinderonkologische Station des Klinikum Oldenburg. Sie zeichnen sich durch ihren unstillbaren Hunger auf Sorgen und Ängste aus, die sie in ihrem großem Reißverschlussmaul verschwinden lassen. Gerne nehmen sie aber auch Wünsche und Hoffnungen auf und lassen sich mit Vorliebe knuddeln.
Die hübschen Sorgenfresser werden in Handarbeit von ehrenamtlichen Helferinnen hergestellt. Jeder ist ein Unikat und alle Kinder auf der Station können sich ihren eigenen kleinen Freund aussuchen. So werden große Sorgen und Ängste etwas kleiner!

03. Januar 2013

Bereits fünf Familien im "Hauszeit" Projekt

Derzeit werden fünf Oldenburger Familien im "Hauszeit" Projekt der Elterninitiative betreut. Regelmäßig besuchen unsere Kunst- und Musiktherapeutinnen die Familien zuhause und spielen, malen und musizieren mit den betroffenen Kindern und Geschwisterkindern. In 2013 werden auch ehemals betroffene Familien in das Projekt integriert.

03. Januar 2013

Geschwisterzeit ein voller Erfolg

Bereits zum dritten Mal findet im Januar das Geschwistertreffen im Rahmen des Projektes "Geschwisterzeit" statt. Bislang haben alle eingeladenen Kinder die Einladung angenommen und alle waren nach den Treffen begeistert. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Projekt offenbar den richtigen "Nerv" getroffen haben und warten mit Spannung auf die nächsten Aktionen.

15. Oktober 2012

Familien zuhause unterstützen

Mit dem Projekt „Hauszeit“ möchte die Elterninitiative dem langgehegten Wunsch der Oldenburger Familien nachkommen, auch in der ambulanten Phase durch begleitende Maßnahmen unterstützt zu werden.
Je nach Wunsch und Erfordernis besuchen nun die Musik- und Kunsttherapeutinnen sowie ein psychologisches Beratungsteam die Familien zuhause und bieten Hilfe dort an, wo sie akut gebraucht wird. Alle Maßnahmen erfolgen in enger Absprache mit dem psychosozialen Team der kinderonkologischen Station, so dass eine optimale Begleitung der Familien erreicht wird.

01. Oktober 2012

2011 - ein gutes Jahr für die Elterninitiative

2011 war ein erfolgreiches Jahr für die Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg e. V.. Dank der zahlreichen Spenden konnten alle bestehenden Projekte und Angebote aufrechterhalten werden. Insgesamt fanden Ausgaben in Höhe von 151.361,85 € statt. Wir freuen uns sehr, dass der Anteil von Verwaltungs- und Öffentlichkeitsarbeitskosten auch in diesem
Jahr mit 9 % weit unterhalb der Empfehlungen des Deutschen Spendensiegels liegt (bis zu 30 %). Sie sehen also: Ihr Geld kommt an!

15. September 2012

Müttertour 2012 nach Emden

15 Mütter machten sich am 15. September auf den Weg nach Emden. Eine Stadtführung mit anschließender obligatorischer Emdener Matjesmahlzeit und eine Grachtenfahrt standen auf dem Programm. Dabei löste nicht nur der Zustieg auf das falsche Schiff viel Gelächter aus. „Für uns Mütter ist es immer wieder schön mit den älteren und den neuen betroffenen Müttern zusammenzukommen. So kann man auf so einer Tour sich gegenseitig neuen Mut zusprechen und es tut auch sehr gut, dass man mit den anderen Müttern zusammen lacht und auch mal wieder ein paar schöne Stunden hat.“, sagt die langjährige Müttertour-Teilnehmerin Magda Haneklau.

11. September 2012

Sommerfest in Donnerschwee von Sonne verwöhnt

Die Sonne meinte es am vergangenen Samstag gut mit den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Werbegemeinschaft Donnerschwee. Bei Musik, Gegrilltem und Kaffee und Kuchen nutzten insbesondere Familie die zahlreichen Spiel- und Spaßangebote auf dem Parkplatz des Stadtteilzentrums. Und dies alles für den guten Zweck. Die Einnahmen der Veranstaltung gehen an die Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg e.V.. Wir freuen uns sehr und danken sehr herzlich für das tolle Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ansässigen Unternehmen.

01. September 2012

Kanutour war ein voller Erfolg

In der letzten Sommerferienwoche legten sich 16 Kinder und Jugendliche der Elternvereine in der Region Weser-Ems in die Riemen und schipperten in Zweier- und Dreierkanus über den Dümmer See und die Hunte.
Die Stimmung war großartig und auch das Wetter spielte mit. Für uns das beste Zeichen, die Kanutour zu einer festen Einrichtung werden zulassen.

25. Mai 2012

prepacgroup unterstützt weiterhin die Elterninitiative

Nach zwei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit freuen wir uns sehr, dass das Oldenburger Unternehmen prepacgroup holding GmbH seine Unterstützung für ein weiteres Jahr zu gesichert hat.
Wir danken dem Geschäftsführer Herrn Udo Reichenbach für sein Vertrauen und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

25. Mai 2012

Projekt "Geschwisterzeit" geht im September an den Start

Geschwister rücken bei der Krebserkrankung eines Kindes oft in die zweite Reihe - sie bleiben mit ihren Ängsten, aber auch Wünschen und Bedürfnissen allein. Die Elterninitiative strebt mit dem Projekt „Geschwisterzeit“ ein familienorientiertes und integratives Betreuungsangebot für Geschwisterkinder an. Dabei sollen während der gesamten Therapiephase sowie in der Zeit der Nachsorge und möglicherweise darüber hinaus die Geschwisterkinder durch vielseitige Angebote angesprochen und engmaschig betreut werden. Hierzu gehören die altersgerechte Aufklärung der Kinder, regelmäßige gemeinsame Veranstaltung im stationären aber auch ambulanten Bereich sowie die Beratung der Eltern bzw. Bezugspersonen der Kinder.
Wir freuen uns auf dieses neue Projekt!

09. Mai 2012

Verbund finanziert heilpädagogische Stelle für ein weiteres Jahr

Im Juli 2012 endet das Pilotprojekt "Spielraum" auf der kinderonkologischen Station. Daniela Lüker, Heilpädagogin auf der Station 262, betreut dann seit zwei Jahren krebskranke Kinder während der stationären Phase. Spielen und Lachen aber auch Zuhören und kindgerechtes Aufklären stehen bei ihrer Arbeit im Vordergrund. Eine erfolgreiche Arbeit, die nun zu 50 % durch die Kostenträger finanziert wird. Die fehlenden 50 % werden zunächst für ein weiteres Jahr durch die Elternvereine der Weser-Ems-Region übernommen. Das Pilotprojekt mausert sich somit zu einer Dauereinrichtung! Wir sind gemeinsam mit den anderen Elternvereinen sehr stolz und danken allen Partner sowie insbesondere Daniela Lüker, die sich aus Sicht der Pflege und Ärzteschaft sowie natürlich der Kinder und Eltern unentbehrlich gemacht hat!

09. April 2012

Erste Kanutour nimmt Fahrt auf

Im August startet die erste Kanutour für betroffene Kinder und Geschwisterkinder der Region Weser-Ems. Die fünftägige Tour führt über den Dümmer See, übernachtet wird auf Campingplätzen und in anliegenden Bootshäuser. Die Planungen laufen derzeit auf Hochtouren. Wir freuen uns schon sehr auf dieses Abenteuer!

17. Februar 2012

Verbundprojekt Päd-Onko für Aspirin-Sozialpreis nominiert

Wir freuen uns als Teil des Verbundprojektes Päd-Onko über die Nominierung zum Aspirin-Sozialpreis der Bayer Cares Foundation! Für die Ausscheidung drücken wir Herrn Prof. Müller, Klinikdirektor Elisabeth Krankenkaus, die Daumen!

14. Dezember 2011

Pflegestelle werden in 2012 weiter finanziert

Die Elterninitiative finanziert weiterhin eine halbe Stelle in der kinderonkologischen Ambulanz sowie eine volle Stelle auf der Station 262. Ausschlaggehend waren die positiven Rückmeldungen der Eltern. Beide Stellen scheinen entscheidend zur Betreuung und Versorgung der Kinder beizutragen. Die Elterninitiative stellt für beide Stellen eine Summe von insgesamt ca. 40.000 € zur Verfügung.

06. September 2011

Neue Satzung der Elterninitiative im Download

Die neue Satzung der Elterninitiative ist nun ins Vereinsregister eingetragen und kann ab sofort im Bereich "Infomaterial" auf unserer Internetseite aufgerufen werden.

19. August 2011

Mutperlen - bunte Ketten begleiten auf dem Weg zur Genesung

Seit Sommer 2011 ist es auf der kinderonkologischen Station noch etwas bunter geworden: Mutperlen-Ketten zieren die Zimmer oder Infusionsständer der Kinder!
Jedes Kind erhält zu Beginn der Erkrankung eine lange Schnur, auf die im Verlauf Perlen gefädelt werden. Dabei verkörpert jede Perle ein Ereignis: z.B. der Hoffnungsanker zu Beginn der Erkrankung, eine gelbe Perle für Röntgen, Echo oder MRT, einen Smiley zum Geburtstag, ein rosa Kreisel für einen guten Tag und endlich die Blume zum Ende der Behandlung.
Die Mutperlen werden schon in vielen deutschen Kliniken verteilt. Die Kinder kommen über ihre Ketten miteinander ins Gespräch und sehen die eine oder andere Perle als Belohnung für ihr Durchhaltevermögen.
Wir freuen uns, die Station mit den Mutperlen ausstatten zu können! Möchten Sie die Mutperlen-Aktion unterstützen? Setzen Sie sich einfach mit uns Verbindung!

13. Juli 2011

Diakonin unterstützt das psychosoziale Team

Seit 01. Juni 2011 unterstützt Diakonie Wiebke Lüdtke das psychosoziale Team auf der kinderonkologischen Station des Klinikums. Frau Lüdtke vertritt Pastorin Tanja Bödecker, die sich z. Zt. in Elternzeit befindet. Die Elterninitiative finanziert seit Jahren die zusätzliche seelsorgerische Betreuung auf der Station.

15. Juni 2011

1/2 Schwesternstelle in der Ambulanz gesichert

Aufgrund der stabilen finanziellen Situation der Elterninitiative konnte dem Klinikum nun die Zusage zur Finanzierung der 1/2 Schwesterstelle in der Ambulanz auch für das 2. Halbjahr 2011 gegeben werden. Wir freuen uns sehr, dass Schwester Anke weiterhin allen Kindern und Eltern mit Rat und Tat zur Verfügung stehen wird.

07. Mai 2011

Jubiläumsfest von Sonne verwöhnt

Am 07. Mai feierte die Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg ihr 10-jähriges Bestehen im Museumsdorf Cloppenburg. Bei herrlichem Wetter trafen sich Eltern, Ehrenamtliche und Förderer zu einem bunten Nachmittag bei Spargel, Wein, Kaffee und Kuchen. Wissenswertes gab es beim Brot backen für die Kleinen und bei der Museumsdorfführung für die Großen. Wir fanden: Es war ein sehr schöner Tag - in 10 Jahren sollten wir das wiederholen!

06. Dezember 2010

Finanzierung der halben Ambulanzstelle bis Juni 2010 zugesagt

Auch 2011 finanziert die Elterninitaitive eine halbe Schwesternstelle in der onkologischen Ambulanz des Kinderkrankenhauses. Nach eindeutigen Votum in der Mitgliederversammlung soll die Stelle zunächst mit Rücksicht auf die finanzielle Situation des Vereins bis einschließlich Juni 2011 übernommen werden. Im Mai sind weitere Gespräche mit der Pflegedienstleitung geplant.
Die zusätzliche Stelle ermöglicht nun schon seit Jahren einen besseren Ablauf in der onkologischen Ambulanz, ein Wegfall wäre aus Sicht der betroffenen Eltern nicht vorstellbar.

07. Oktober 2010

Spielzimmer erstrahlt im neuen Glanz

Bisher lud das Spielzimmer auf der kinderonkologischen Station nicht zum längeren Verweilen ein. Kleinere Umbaumaßnahmen sowie die Anschaffung eines neuen Sofas und einer „Kuschelecke“ lassen den Raum nun im neuen Glanz erstrahlen – es ist ein richtiger „SpielRAUM“ entstanden.
Wir hoffen, allen Kindern und Eltern gefällt es genauso gut wie uns!
Herzlich bedanken möchten wir uns beim Lohner Verein, der neben der Beteiligung an der Heilpädagoginnen-Stelle nun auch noch einen erheblichen Geldbetrag für die Ausstattung des Spielzimmers zur Verfügung gestellt hat.

05. August 2010

Projekt SpielRAUM – mehr als ein Spielzimmer

Gemeinsam mit den anderen Elternvereinen der Weser-Ems-Region haben wir Anfang 2010 das Projekt SpielRAUM gestartet. Das bisherige Spielzimmer auf der kinderonkologischen Station sollte mit Leben gefüllt werden, es sollte eine Seele bekommen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass eine Stelle geschaffen werden musste, die das Spielzimmer betreut und besondere Angebote für Kinder bereit hält.
Seit Juli 2010 betreut nun eine Heilpädagogin das Spielzimmer. Neben Spiel- und Entspannungsangeboten wird auch die Stationsküche schon mal zur Pizzeria oder Backstube umfunktioniert und somit allen Kindern ein abwechselungsreiches Progamm angeboten.
Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt besteht in der spielerischen Vorbereitung von therapeutischen Maßnahmen wie beispielsweise der Bestrahlung, bei der die Kinder minutenlang still liegen müssen.
Die Finanzierung der Ganztagsstelle wird für zwei Jahre durch die Elternvereine der Region übernommen. Die wissenschaftliche Begleitung soll zu einer Kostenübernahme der Kostenträger führen.

07. Juni 2010

Neu! Kaffeenachmittag auf der kinderonkologischen Station

Neben unserem bewährten Frühstück und Pizzaabend auf der kinderonkologischen Station bieten wir seit Mai 2010 nun auch einen Kaffeenachmittag an. Hier treffen sich Eltern, lernen sich kennen, tauschen sich aus und finden auch etwas Abwechslung im Klinikalltag. Begleitet werden die Treffen von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Elterninitiative, die selbst betroffen sind oder waren.

Treffer 100 bis 124 von 124
<< Erste < Vorherige 1-99 100-124 Nächste > Letzte >>
© 2018 | Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg e.V.

Wie Sie helfen können

Sie haben einen guten Grund zum Feiern und möchten dies mit einem guten Zweck verbinden? Sprechen Sie uns an, wir finden Ihr ganz persönliches Unterstützungsprojekt!

Geburtstage

Sie feiern einen runden Geburtstag und möchten an Stelle von Geschenken um eine Spende zu unseren Gunsten bitten. Wir stellen Ihnen selbstverständlich Informationsmaterial zur Verfügung und eine Liste aller Spendernamen ist für uns obligatorisch. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir beraten Sie gern!

Besondere Anlässe

Sie feiern ein besonderes Jubiläum oder möchten beispielsweise eine Weihnachtsaktion für den guten Zweck veranstalten. Gerne stellen wir Ihnen unsere Arbeit näher vor und unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihres Vorhabens. Sprechen Sie uns an!

Eigene Idee

Helfen und Helfern sind keine Grenzen gesetzt. Sie haben ein ganz eigene Idee. Nur zu, wir sind gespannt. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns.
Individuell Spenden